Meine Erfahrung

In meinen Angeboten verbinde ich meine Erfahrungen als Yoga Lehrerin (RYT® 500), Achtsamkeitslehrerin (Mindfulness Meditation Teacher Certification Program, des Greater Good Science Centers der University of Berkely mit Jack Kornfield und Tara Brach) und Health Coach (Functional Medicine Coaching Academy). 

Ich habe über 15 Jahre in verschiedenen Institutionen in Paris, Marokko, München und Zürich gearbeitet, die sich mit Kinder- und Jugendentwicklung international und in der Schweiz befassen und Social Anthropology,  (Ba. London School of Economics), Philosophie und Social Psychology (MPhil. University of Cambridge) studiert. 

Ich bin Vorstandsmitglied verschiedener Vereine: Achtsame Schulen Schweiz und Breathe International

Meine Geschichte

Schon als Kind habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie man ein "guter Mensch" wird. Ich habe mich sehr dafür interessiert, was dem Leben der Menschen einen Sinn gibt und wie sie zu der Person werden, die sie sind. Deshalb entschied ich mich für ein Studium der Sozialanthropologie und der Sozialpsychologie. Ersteres lehrte mich, dass alles mit Kultur zu tun hat und dass das Einzige, was alle Kulturen gemeinsam haben, Rituale sind - eine Möglichkeit, dem einzelnen Menschen zu helfen, sich als Teil eines größeren Ganzen zu fühlen. Die Sozialpsychologie lehrte mich, dass alle Menschen versuchen, ein stabiles Identitätsgefühl aufzubauen, und ich begann mich sehr dafür zu interessieren, "wie" die Menschen das tun. Meine Neugierde auf dieses Thema und mein Wunsch, etwas "Sinnvolles" zu tun, führten mich in der Entwicklungszusammenarbeit. Dank dieser Entscheidung hatte ich Gelegenheit in verschiedenen Ländern und Kontinenten zu leben und zu arbeiten. Ich habe so viele freundliche und hilfsbereite Menschen kennengelernt - vor allem dort, wo die Menschen wenig materiellen Wohlstand hatten. Ich glaube wirklich, dass Mitgefühl unser erster Instinkt ist. Ich habe auch gesehen, dass alle Menschen glücklich sein wollen und niemand leiden will, wie der Dalai Lama immer sagt. Wir wollen alle gesehen werden, anerkannt, geliebt, so wie wir sind. Die meisten Menschen, wollen sich als Teil einer Gemeinschaft oder eines grossen Ganzen fühlen. Die Art und Weise, wie wir nach Glück streben, ist sehr unterschiedlich, und manche Menschen finden nicht die geeignetsten Mittel, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

Natürlich habe auch ich Höhen und Tiefen erlebt: Mit 20 Jahren erkrankte ich an einer Schilddrüsenerkrankung, mit 26 Jahren verlor ich meinen Vater nach einer langen, schmerzhaften Krankheit, ich durchlebte komplizierte Beziehungen und Phasen der Einsamkeit, ich hatte Höhen und Tiefen in meinem Berufsleben... die ganze Zeit über war Yoga meine «go-to» Praxis, um inneren Frieden und Klarheit zu finden. Ich habe viele verschiedene therapeutische und heilende Methoden ausprobiert, die mir alle auf irgendeine Weise geholfen haben. Aufgrund meiner eigenen körperlichen Herausforderungen, meines Reizdarmsyndroms und meiner Erschöpfung begann ich mich für funktionelle Medizin zu interessieren und ließ mich zum Functional Medicine Health Coach ausbilden. Die Ausbildung half mir, viel darüber zu lernen, wie ich meine eigne Gesundheit verbessern kann, und vermittelte mir fantastische Fähigkeiten – ganz und gar komplemtentät zu den Fähigkeiten, die ich in meinen Yoga- und Achtsamkeitsausbildungen erworben hatte - um Menschen auf ihrem eigenen Weg zu einer besseren körperlichen, emotionalen und geistigen Gesundheit zu unterstützen.

Der größte Segen in meinem Leben sind mein Mann und meine Zwillinge. Eltern-Sein brachte seine eigenen Herausforderungen mit sich: Ich versuchte so sehr, mein Bestes zu geben, und blieb so oft hinter meinen eigenen Erwartungen zurück. Ich betrachte meine Kinder als meine wahren spirituellen Lehrer. Als sie klein waren, entdeckte ich die Vipassana-Praxis und beschäftige mich seit dem intensiv mit buddhistischer Psychologie, östlicher Denkweise und westlicher Forschung über die Funktionsweise des Geistes. Meine tägliche Praxis, regelmäßige Retreats, das Mindfulness Meditation Teacher Training mit Jack Kornfield und Tara Brach, die tägliche Yogapraxis, ganz besondere spirituelle Freunde, das Lesen und Hören von verschiedenen berühmten und persönlichen Lehrern sind zu einem zentralen Eckpfeiler meines Lebens und meines Glücks geworden. In gewisser Weise bestätigten sie von innen, was ich von außen erfahren hatte: wir alle wollen glücklich sein, wir alle wollen geliebt werden und wir sind von Natur aus mitfühlend. Aber oft verfügen wir nicht über sehr hilfreiche Strategien, um unser Glück zu suchen und in tiefer Verbundenheit mit anderen und etwas "Grösserem als uns selbst" zu sein. Wir vergessen die leuchtende Natur unseres eigenen Herzens - und das der anderen. Das Üben von innerem und äußerem Mitgefühl hilft mir - und den meisten Menschen, die ich kenne - ungemein auf dem Weg zu einem glücklicheren, gesünderen Leben. Es wäre mir eine große Ehre und Freude, Dich mit meinen Fähigkeiten und Erfahrungen auf Deinem Weg zu guter körperlicher, emotionaler, mentaler und spiritueller Gesundheit unterstützen zu dürfen!